Sinn des Lebens

Die Sinnfrage, die Frage nach dem Sinn des Lebens oder nach dem Lebenssinn hat einen Zusammenhang mit der psychologisch erfassbaren grossen → Leere, welche zu Fragen führen kann wie etwa: Was ist der Sinn des Lebens? Ist alles sinnlos? Was ist der Sinn?

Die Fragen und Antworten zum Sinn beziehen sich grundsätzlich auf eine persönliche Folgerichtigkeit [→ Wahrheit] und vermögen nichts zu verändern an einer Wirklichkeit in Form von realer Gegenwart.


Wie finde ich einen Sinn in meinem Leben?

Was Sinn macht ist stets vom Ziel abhängig. Sobald mehrere Ziele gesetzt sind, die sich in ihrer vollen Erfüllung gegenseitig ausschliessen, [oder der Sinnes-Reiz fehlt], entsteht ein Zielkonflikt. Vermeiden lässt sich dieser Zustand durch eine bewusste Struktur im Denken:

Das biologisch organische Leben will leben, ob mit oder ohne Sinn spielt dabei überhaupt keine Rolle. Lesetipp: Die Suche.

Hilfreich ist bereits die dem Menschen angeborene nicht bewusste Mimik, welche auch umgekehrt bewusst verwendet werden kann: Zwinge die Muskulatur im Gesicht zu einem grundlosen Lächeln, so hat dies eine Auswirkung auf Gemüt und Gedanken.[→ Lebenskunst].


Schwierige Fragen der Jugend kurz beantwortet


Wer bin ich?

Das ICH entsteht als Resultat von zwei sich gegenseitig zwingend bedingender gegensätzlicher und natürlicher Tatsachen [Polarität], nämlich von weiblicher Eizelle und männlicher Samenzelle. Dieses ICH bildet eine grundsätzliche Annahme [Axiom]; die logische EINS als Gegensatz zur NULL. Selbst-Erkenntnis ist dann die Ich-Erkenntnis wie mit einem Spiegel.

Was ist Leben?

Jenes, was als leben bezeichnet wird kann naturwissenschaftlich im Labor gezeugt werden mit den chemischen Elementen [Schwefel-Wasserstoff, Amine, Aminosäuren und organische Schwefel-Verbindungen] und hoher Energie. Dem Begriff Leben ist nichts mysteriöses anzuhängen, das sind, vereinfachend, bloss die chemischen Elemente verbunden mit elektro-magnetischer Frequenz. Leben an sich entsteht demnach völlig natürlich und zwangsläufig bei den entsprechenden Rahmenbedingungen.

Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Selbstverständlich ja, aber anders [... mehr: Leben nach dem Tod], nicht als biologische Persönlichkeit. In der Gegenwart sind Fragen nach einem vorher oder nach einem nachher lediglich auf den Menschen bezogene psychologische Aspekte; geprägt von der Vorstellung über die Zeit. Durch den Tod erreicht dein Leben den Zustand der Gleichzeitigkeit mit deiner Geburt, deine Person, dein Gedanke wird zur Seele. Ob deine Seele in einer anderen Form wieder verkörpert wird, ist möglicherweise davon abhängig, was du im Leben aus der dir zur Verfügung stehenden Zeit gemacht hast [siehe nachstehend zur Seele].

Was ist der Sinn des Lebens? Hat mein Leben einen Sinn?

Ja, der Sinn deines Lebens verbirgt sich in deiner zeitlosen Gegenwart als einziger Möglichkeit, Vergangenheit und Zukunft so miteinander zu verbinden, wie du das für richtig erachtest und entsprechend gestaltest.

Was ist Nichts?

Spirituelles beginnt bei Nichts, der psychologischen Leere, weil, was kann denn NICHTS sein wenn nicht auch ETWAS? Einerseits ist nichts im Sinn von nicht vorhanden der logische Gegensatz von alles als Dualität, andererseits kann und wird sich ALLES selber aus dem NICHTS erschaffen, weil ein erkanntes Natur-Gesetz die Schwerkraft nachweist. Ein direkter Hinweis auf die Entstehung von Etwas aus dem Nichts zeigt die Beobachtung, wie im leeren Raum durch Energie-Schwankungen virtuelle Teilchen entstehen und zerfallen ohne jeglichen Einfluss [Vakuum-Fluktuation]. Umgekehrt kann sich Masse durch hohe Gravitation in Energie auflösen, vom materiellen her gesehen in Nichts. Spontane Schöpfung, mit anderen Worten, ist der Grund, warum statt dem Nichts ein ETWAS sichtbar ist, warum das Universum als Welt existiert, warum [wir], die Menschen existieren.

Was ist das, die Welt, das Universum?

Die Welt, das Universum, kann vom Menschen nicht mehr mit etwas anderem verglichen werden und muss darum als bestehend, als existent gesetzt werden als Ganzes, als Gesamtes. Dieses Ganze (als theoretische Singularität) besteht einerseits aus Alles und Nichts sowie andererseits aus Bekanntem und Unbekanntem.

Was ist ewig, die Ewigkeit?

Ewig meint die Abwesenheit von Zeitmessung durch die Menschen, also gewissermassen eine "zeitlose" Gegenwart. Zeit als physikalische Zeit meint die 4. Koordinate im Raum und diese ist durch Position und Geschwindigkeit aber dennoch vorhanden.

Was ist das, die Seele?

Die Seele ist die gelebte Todlosigkeit, eine Ewigkeit ohne Anfang und ohne Ende. Vorausgesetzt, die Gegenwart sei "zeitlos", erfolge auch das was Menschen als Wiedergeburt bezeichnen laufend in dieser Gegenwart. Vorher und nachher seien zwei an der Gegenwart mitschwingende Blickrichtungen (Vergangenheit und Zukunft). Die Kooperation als Moral in Form von Aufgaben und Unumgänglichem wird dadurch zum eigentlichen Ziel eines Lebens in der Gegenwart. Weiterlesen: Option Ewigkeit und Seelenwanderung.

Was ist Geist?

Das Wort "Geist" gehe etymologisch [sprachwissenschaftlich] auf die indogermanische Wurzel *gheis- zurück im Sinn von erschaudern oder ergriffensein, erregt- oder aufgebrachtsein. Das westgermanische Wort *ghoizdo-z bedeutete dann übernatürliches Wesen und wurde mit der Christianisierung der Germanen christlich umgedeutet, so dass der Begriff "Geist" als Übersetzung für den biblischen Spiritus Sanctus diente. Dieser Sinngehalt des Wortes hielt sich bis in die Gegenwart, so dass Geist auch als Synonym für Gespenst verwendet wird. Mehr zum germanischen Neutrum Gott und Geist. Keltisch: Spuk-Gestalten.

Was sind Geister und Gespenster?

Keine Angst, das sind bloss Spukgestalten im Kopf, an sich, "hirntechnisch", völlig harmlos. Du selber hast die Kontrolle über deinen Kopf, deine Gedanken. Bei Belästigung genügt meist ein stiller Fluch zum erfolgreichen Bann. Zu beachten sei, sich bei Kontaktnahme das erste und das letzte Wort ausdrücklich vorzubehalten.

Gibt es einen Gott? Was ist Gott?

Das Natürliche ist selber das Göttliche, direkt und ohne Symbole. Wichtig ist die Überlegung, woher man das Wort kennt, der Begriff selber ist nämlich vom zeitgemässen Sinn her bereits eine Theorie. Heute kann das Göttliche problemlos erklärt werden: Das Ganze als Gegenwart, bestehend im Alles und Nichts, ist erkennbar im Bekannten und Unbekanntem. Früher wurde das "unbekannte Nichts" als Gott/Göttin/Götter bezeichnet. Die auf einem Weltbild abgestützte Weltanschauung ist dann abhängig vom persönlichen Stand von Erfahrung, Wissen, Erkenntnis. Religionen hingegen können keine Fragen beantworten. Die Frage selber ist die Religion. Wenn du dir eine Welt ohne Anfang und Ende nicht vorstellen kannst, empfiehlt sich, nur jenes zu glauben, das du selber verstehst.

Keiner versteht mich, niemand hat mich gern?

Dieses Gefühl des Alleinseins kannst nur du allein Überwinden, indem du versuchst, dich anzunehmen, wie du bist. Alle Menschen sind allein in ihrer Welt und können nur durch ein ausgewogenes geben und nehmen den verborgenen Weg des miteinander versuchen. Im Leben braucht der Mensch längerfristig mindestens drei engere Bezugspersonen. Diese Beziehungen zu hegen und zu pflegen ist lebenswichtig, wichtiger als alles andere.

Es hat doch alles keinen Sinn?

Was Sinn macht ist stets vom Ziel abhängig. Menschen können fast jeder Herausforderung gerecht werden, wenn eine Sache erst einmal als eine gemeinsame Aufgabe erkannt worden ist. Nimm dir stets die Zeit, um auf die für dich so wichtigen Angelegenheiten aufmerksam zu machen, nimm dir dazu die Zeit, um dich selber über die wichtigen Zusammenhänge weiter zu informieren; ohne dabei deine Existenzgrundlagen, deine Liebsten zu vernachlässigen.

Wir haben ja sowieso keine Zukunft?

Deine zeitlose Gegenwart ist die Verbindung zur Zukunft wie auch zur Vergangenheit. So, wie du bist, wird die Zukunft sein. Wenn du an Dir selber arbeitest, gestaltest du damit von selbst auch die Zukunft!

Unsere Umwelt ist zerstört?

Der Mensch braucht von seiner natürlichen Umwelt drei lebenswichtige Grundlagen: Sauerstoff aus der Luft zum Atmen, Wasser zum Trinken, Nahrung zum Essen. Wenn du das alles hast, lebst du in einer für den Menschen intakten Umwelt, zu der du gehörst wie alles andere auch. Probleme der Menschen mit ihrer Umwelt gab es schon immer und die wurden auch stets wieder gelöst.

Gibt es einen Weltuntergang?

Nein, im physikalischen Zustand der Welt sind Anfang und Ende der Zeit identisch im Sinne von gleichzeitig, die Welt ist für den Menschen ewig. Zeitlos im Sinne von Gegenwart. Weiter führend: Zeitbegriff.

Warum gibt es keine Gerechtigkeit?

Du nimmst die Gerechtigkeit nur nicht wahr, weil sie nicht sofort, sondern über Generationen wirkt. Tatsächlich gibt es keine einzige Ungerechtigkeit, welche nicht in der Sinnlosigkeit enden würde.

Ich habe einfach Angst

Deine Angst ist ein Schlüssel zur Zukunft. Die passende Türe verbirgt sich aber in den dir fremden Gedanken und Argumenten, welche du noch nicht kennst oder ablehnst. Informiere dich, lese, schreibe, singe zeichne, male, gestalte; plötzlich wird dir das Tor zur Zukunft offen stehen, in Deiner Gegenwart.

Gehe erst weiter, wenn du verstanden hast
Bleibe wie du bist, wenn du zweifelst
Denke an deine Nächsten, wenn du Hilfe brauchst

Hab Geduld, nimm dir Zeit und nicht dein Leben!

siehe auch:



Gott und die Welt

Ohne Motivation keine Lebensfreude

 

© bzw. Autor: Rolf Pfister Zürich
Selbstzweifel   ««   Inhalt-Verzeichnis   »»   Rolf Pfister