Die grosse Leere

ohne Sinnes-Reiz ist das Vorstellungs-Vermögen
- die grosse Leere aus Nichts 

die psychologisch fassbare grosse Leere
ist das Fehlen von Sinnesreizen in Form von Gedanken

Das Grosshirn spiegelt eine subjektive, stark vergrösserte Wirklichkeit anhand von wenigen herausgefilterten, aber objektiven Informationen in einem aus Milliarden von Nervenzellen bestehenden, leeren Vorstellungsraum. Beispiel: Die vom Menschen als Licht wahrgenommenen Wellen mit einer Länge zwischen 400 und 700 Millionstel Millimetern aus dem elektromagnetischen Spektrum werden als die Komplementärfarben Grün und Rot vom Grosshirn als Vorstellungsvermögen wie auf eine riesige Leinwand vergrössert und ergeben das Bild einer Welt, die in dieser Form aber nicht vorhanden ist.

© bzw. Autor: Rolf Pfister Zürich
Gott und die Welt   ««   Inhalt-Verzeichnis   »»   Gedanken